Bis 2030 wird jeder vierte Mensch über 60 Jahre in Deutschland und jeder Zweite in NRW einen Migrationshintergrund haben. Damit wird künftig jeder zweite Patient in den Arztpraxen, Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen andere kulturelle Wurzeln haben.

  • Doch was bedeutet das für Ihren Berufsalltag, egal, ob im Altenheim, in der Arztpraxis oder im Krankenhaus?
  • Warum reagiert Ihr Gegenüber lautstark an der Anmeldung? 
  • Wie viel Besuch kann ein Patienten eigentlich empfangen und ab wann ist die Grenze überschritten?  
  • Wie gehen Sie damit um, wenn nicht die Patientin, sondern die Begleitperson das Gespräch führt?
  • Wer begleitet die ältere Dame auf die Toilette oder übernimmt den Duschvorgang?

Fragen, auf die Sie in dieser Seminarreihe Antworten erhalten werden.

 

Gehen Sie künftig stressfrei und mit einem guten Gefühl zur Arbeit, denn...

  • Sie können künftig Ihre Wortwahl, Ihre Körpersprache und Ihre Gestik an den jeweiligen kulturellen Kontext anpassen.
  • Sie erhalten Einblicke in kulturelle Unterschiede und können auf dieses Wissen in der Beratung und Pflege zugreifen.
  • Sie werden mehr über Ihre eigene kulturelle Prägung erfahren und Ihre Wahrnehmung und Kommunikation für interkulturelle Kontexte sensibilisieren.

 

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich bei meinem Kooperationspartner:

Kolping-Akademie Essen

Marienstraße 5

45307 Essen

0201 50223-32

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ich freue mich auf Ihre Teilnahme!