Die Arbeitswelt befindet sich inmitten einer sich rasant entwickelnden digitalen Revolution. Die Halbwertzeit von Wissen sinkt rapide, Organisationen und deren Strukturen und Prozesse obliegen einem ständigen Wandel. Mitarbeitende in Wirtschaft und Verwaltung stehen vor der Herausforderung, sich den Anforderungen einer volatilen Arbeitswelt stellen zu müssen. 


Im Seminar „Gelingende Netzwerkarbeit in einer digitalen Arbeitswelt“ werden Vorurteile und Ängste gegenüber der Arbeitswelt 4.0 abgebaut und Transparenz hinsichtlich der kommenden beruflichen Herausforderungen hergestellt. 

Adressaten

  • Institutionen und Verbände
  • Öffentliche Einrichtungen
  • Unternehmen

Zielgruppe

  • Mitarbeiter*innen aller Branchen
  • Führungskräfte
  • Auszubildende

Lernziele

  • Sie können das inner- wie außerbetriebliche Netzwerk analysieren und die relevanten wie potenziellen Partner identifizieren
  • Sie können anhand des Phasenmodells der Netzwerkarbeit die Notwendigkeit und Bedeutung ihrer Netzwerkpartner bewerten und das eigene Rollenverständnis daran ausrichten
  • Sie können Ihre Kommunikationsprozesse gegenüber Mitarbeitenden und Netzwerkpartnern an die Möglichkeiten und Erfordernisse einer digitalen Arbeitswelt anpassen
  • Sie können in einer von Komplexität geprägten Arbeitswelt auf Basis von Vereinbarungen dem drohenden Wissens- und Kontrollverlust begegnen

Inhalte

  • Arbeitswelt 4.0 – Schöne neue Welt oder Schrecken ohne Ende?
  • Job-Futuromat - So wirkt die Digitalisierung auf den Beruf
  • In vier Phasen das eigene Netzwerk ausbauen
  • Chancen und Risiken einer digital-gestützten Kommunikation
  • Auf einen Kaffee – Kontaktpflege neu gedacht?
  • Führungskräfte von morgen – Ist ein Update auf 4.0 erforderlich?
  • Mobiles Arbeiten – Chance für den Arbeitnehmer, Risiko für den Arbeitgeber?
  • Übergabe und Wissenstransfer organisieren – Was tun, wenn der Wechsel zur Normalität wird?

 Dauer

  • Bis zu zwei Tage

zurück